Semesterticket-Referat

Das Semesterticket ist ein Solidarmodell für den öffentlichen Nahverkehr der Studierendenschaften in Hochschulen und Universitäten. Die Alice-Salomon-Hochschule war 2001 die erste Hochschule in Berlin/Brandeburg, in der ein Semesterticket von der Studierendenschaft mit den Verkehrsbetrieben verhandelt und eingeführt wurde. Wie der Begriff Solidarmodell schon sagt, funktioniert das Semesterticket auf dem Solidarprinzip unter den Studierenden. Alle Studierende müssen das Ticket nehmen und unterstützen sich damit gegenseitig. Studierende die wenig fahren, unterstützen damit Studierende die mehr fahren. Nur wenn eine möglichst große Anzahl der Studierenden das Ticket besitzt, funktioniert das System. Deswegen gibt es auch aller drei Jahre eine Urabstimmung unter der Studierendenschaft, um das Semesterticket wieder zu bestätigen oder abzulehenen.

Die Preise für das Semesterticket 2015-2018:
SoSe 2015 & WS 2015/16 = 184,10 €
SoSe 2016 & WS 2016/17 = 188,90 €
SoSe 2017 & WS 2017/18 = 193,80 €

SoSe 2017: Neuverhandlung Semesterticket mit der VBB
WiSe 2017/18: Urabstimmung der Studierendenschaft über das Semesterticket. 10% Wahlbeteiligung notwendig.

Nach dem Semesterticketvertrag mit den Verkehrsbetrieben, sind folgende Personenkreise vom Semesterticket ausgenommen oder können sich vom Semesterticket befreien lassen.

Nach § 1 Gegenstand und Geltungsbereich

(4) Folgende Personen sind von dieser Vereinbarung ausgenommen, erhalten kein Semesterticket und erlangen keine Fahrtberechtigung aus dieser Vereinbarung:

1. Studierende, die nicht Mitglied der Studierendneschaft der ASH Berlin sind oder die von der Hochschule keinen Studierendenausweis erhalten.

2. Nebenhörer, Gasthörer, Fernstudierende

3. Schwerbehinderte, die nach dem Recht der der Schwerbehinderten im Neunten Buch des Sozialgestzbuches (SGB IX) Anspruch auf Beförderung haben.

4. Studierende, die an einer anderen Hochschule der Länder Berlin oder Brandenburg immatrikuliert sind und dort ein VBB-Semesterticket erhalten.

(5) Folgende Personen werden auf Antrag von dieser Vereinbarung ausgenommen:

1. Behinderte Studierende, die auf Grund ihrer Behinderung den öffentlichen Nahverkehr nicht nutzen können. Hierunter werden auch zeitweilige Behinderungen verstanden, wenn sie für das Semestert die Nutzung des Öffentlichen Nahverkehrs gleichfalls ausschließen.

2. Studierende, die sich auf Grund ihres Studiums im Praxissemester, im Auslandssemester oder im Rahmen der Studienabschlussarbeit für mindestens vier- in begründeten Ausnahmefällen auch drei - zusammenhängende Monate des jeweiligen Semesters außerhalb des Verbundtarifraums aufhalten.

3. Personen, die für eine Teilzeit- oder Berufsbegleitendes Studium, sowie als Promotionsstudierende immatrikuliert sind oder an weiterbildenden Studien teilnehmen. Dies gilt außerdem für Studierende, die für ein Studium mit dem Studienabschluss Master im Rahmen eines nicht konsekutiven Studienganges eingeschrieben sind. Dies gilt nicht für Studierende, die für ein Studium mit dem Studienabschluss Master im Rahme neines konsekutiven Studienganges eingeschrieben sind.

4. Studierende, die sich im Urlaubssemester befinden. Gleichfalls ausgenommen werden zum Zeitpunkt der Rückmeldung erkrankte Studierende, wenn die Erkrankung zur Gewährung eines Urlaubssemester berechtigen würde.

5. Studiernde, die im Besitz eines Firmentickets sind.

  

Bitte vergesst auch nicht die entsprechenden Nachweise mit dem Antrag zu schicken! Ohne Nachweise können wir die Anträge nicht bearbeiten! Was für Nachweise ihr abgeben müsst, findet ihr unter dem Punkt Befreiungsregelung. Ein Antrag kann bis zu drei Wochen nach Semesterbeginn gestellt werden.

http://www.asta.asfh-berlin.de/de/Semesterticket/befreiungsregelung.html

Für weiter Fragen dazu und den Antrag müsst ihr euch bei uns melden. Wir bearbeiten die Befreiungsanträge.

Falls ihr Probleme mit Fahrkartenkontrolleur_innen habt und euch beschweren wollt, schickt uns eine Mail mit einen kleinen Bericht. Wir stehen im Kontakt mit der VBB und freuen uns auf Feedback, dass wir dann auch an die Verkehrsbetriebe weiter geben können.

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Außerdem arbeiten wir mit dem Semtix zusammen, einem Zusammenschluss der Berliner Studierendenschaften, um gemeinsam mit den anderen Berliner ASten eine bessere Position in den Verhandlungen mit dem VBB zu haben.

Eine hilfreiche Seite zum Semesterticket findet Ihr beim RefRat der HU Außerdem hat der RefRat eine sehr empfehlenswerte Broschüre zum Semesterticket und der Politik des VBB veröffentlicht, die ihr hier im pdf-Format runterladen könnt.

Auf der Seite des RefRats findet ihr auch den Vertrag mit der VBB sowie die Ticketpreise. http://www.refrat.de/semtix/wordpress/semesterticket/semesterticketvertrag-und-preise/

Bitte beachtet auch, der AStA ist eine ehrenamtliche Struktur von Studierenden. Wir bearbeiten und beantworten eure Anfragen und Anträge so schnell wir können.