AStA Infomail April 2015 -- HEUTE 18:30 ANTIRADEMO S MARZAHN

AStA ASH

Hallo,

so langsam müssten ja alle wieder im neuen Semester angekommen sein. Mit einigen speziellen Infos begrüßen wir auch besonders alle neuen Erstsemester.

Außerdem sind in den Semesterferien einige Sachen liegen geblieben, die wir euch aber nicht vorenthalten wollen. Ansonsten gibt es zum Semesterbeginn wieder einige Infos und Termine rund um die Hochschule. Aber lest selbst!

Viele Grüße, Euer AStA

 

Übersicht

Informationen für die Erstsemester
1. AStA-Beratung
2. Deutsch als Fachsprache
3. Stellenausschreibungen

Veranstaltungen
1. Veranstaltungsreihe des AK Rechte Gewalt: Kiezspaziergang Marzahn S Raoul-Wallenberg-Straße (21.04. 15:00 Uhr)
2. Veranstaltungsreihe des AK Rechte Gewalt:  „Das Versteckspiel – Lifestyle , Symbole und Codes von Neonazis und extremen Rechten“ (23.04. 16:00-18:00 Uhr Raum 230)
3. Ringvorlesung "Rassismen, Migration und Flucht, Rechtsextremismus – global – lokal" (ab 29.04. 18:00 Uhr)

 

Informationen für die Erstsemester

Logo1. AStA-Beratung

Die Referent*Innen des AStA vertreten und betreu­en die Studierenden gemäß ihrer Referate und bieten regelmäßige Sprechstunden an. Meldet Euch, wenn ihr Fragen oder Probleme habt:

Soziales (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!):

Das Referat Soziales gibt euch Infos über Fi­nanzierungen und zur Organisation des Studiums. Wir beraten auch bei Fragen zu Arbeiten und Studieren (Sozialversiche­rung, Krankenkasse, Studierendenstatus) und vieles mehr.

Finanzen (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!):

Das Referat Finanzen kümmert sich um eure Finanzan­träge und berät euch gerne, wenn ihr Anträge stellen möchtet.

Semtix (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!):

Das Semesterticket-Referat führt die Ver­handlungen mit den Verkehrsbetrieben, be­arbeitet die Befreiungsanträge für das Se­mesterticket und ist Ansprechpartner*in bei Problemen mit den Verkehrsbetrieben und dem Immatrikulationsamt.

ÖffRef (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!):

Das Referat Öffentlichkeitsarbeit informiert euch über Aktuelles an der ASH, aber auch zu poli­tischen und gesellschaftlichen The­men.

Queer (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!):

Das Queerreferat ist ansprechbar bei Fra­gen um Sexismus_, Homophobie_, Trans*feind­lichkeit_ und Zwei-Geschlech­ter-Norm_en. Wenn ihr euch im Hoch­schulalltag ange­griffen oder verletzt fühlt, oder Diskrimi­nierung beobachtet und da­gegegen vorge­hen möch­tet, könnt ihr euch gern an uns wenden.

HoPo (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!):

Das Hochschulpolitik-Referat un­terstützt die Partizipa­tion von Studierenden am student­ischen Leben an der ASH und setzt sich in Gremien und Kommissionen für deren Rechte ein.

AntiRaFa (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!):

Das Antirassismus/Antifaschismus-Referat möchten die Studie­renden der ASH mit In­formationsveranstaltungen, Diskussio­nen und Ausstellungen zu den Themen Rechts­extremismus, Antisemitismus und Rassis­mus sen­sibilisieren. Außerdem er­möglicht das Referat eine Vernetzung mit emanzipa­torischen und zivilgesellschaftli­chen Initia­tiven vor Ort.

AntiDis (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!):

Das Anti-Diskriminierungsreferat fungiert als Kontakt- und Anlaufstelle für von jegli­chen Diskriminierungen und Gewalt innerh­alb und außerhalb der ASH-Struktu­ren be­troffenen Menschen. Wir möchten die Thematik anhand von Work­shops und Veranstaltungen an der Hoch­schule sicht­barer machen.


2. Deutsch als Fachsprache

Deshalb sei an dieser Stelle nochmal daran erinnert: Es gibt für alle Studierenden an der ASH, deren Erstsprache NICHT Deutsch ist, ein Angebot im Rahmen des Tutoriats "Deutsch als Fachsprache", dass folgendes bietet:

  • Betreuung internationaler Studierender bei schriftlichen Ausarbeitungen
  • Beratung von Studierenden deren Fachsprache nicht Deutsch ist
  • Korrekturen von Haus- und Abschlussarbeiten
  • Beratung internationaler Studierender bei bevorstehenden Präsentationen und Referaten

Brauchst du also Unterstützung

  • bei der Korrektur (Rechtschreibung & Grammatik) von Hausarbeiten, Ausarbeitungen, Bachelor Arbeiten, etc...?
  • Beratung bei anstehenden mündlichen Prüfungen?

Schreibe an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! und schicke deine Arbeit.


3. Stellenausschreibungen

Vielleicht sucht ihr ja noch einen Job? Auf den Internetseiten der ASH findet ihr unter: http://www.ash-berlin.eu/infothek/ausschreibungen/studentische-beschaeftigte/ regelmäßig Stellenangebote für studentische Mitarbeiter*innen. Auch am schwarzen Brett der AStA-Seite werden gelegentlich Jobs angeboten: http://www.asta.asfh-berlin.de/de/component/com_realpin/Itemid,196/pinboard,5/view,rpdefault/


Kiezspaziergang Plakat

Veranstaltungen

 1. Veranstaltungsreihe des AK Rechte Gewalt: Kiezspaziergang Marzahn S Raoul-Wallenberg-Straße (21.04. 15:00 Uhr)

Übrig gebliebene Zeugnisse der Nazi-Ära in den Straßen von Marzahn – 70 Jahre nach der Befreiung im April 1945

Marzahn ist einer der Außenbezirke östlich von Berlin liegend. Hier traf die Rote Armee kämpfend ein, um im Mai 1945 nun noch das Zentrum der Machthaber des Völker vernichtenden Staates und ihrer Machthaber zu vereinnahmen.

Was hatte sich hier während der vergangenen Jahre von 1933 – 1945 abgespielt? Welche Gräuel der Gestapo und der SS waren hier zu finden? Wie verhielt sich die Bevölkerung? Welche Menschen wurden verfolgt und warum? Wie retteten sie sich oder wie wurden sie ermordet?

Heute finden wir Straßennahmen von Menschen, die kaum jemand kennt und gar nicht weiß, wer diese Leute waren. Warum tragen in Erinnerung an die Zeiten der Nazi-Herrschaft diese Straßen die Namen und?

Bevor wir in einem Gedenken uns an die Befreiung erinnern wollen, werden wir die Straßen entlanglaufend, Orte und Menschen reflektieren, die diese Zeit als Täter, als Verfolgte, als gemordete Opfer oder auch als indifferente, auch nutznießende Menschen miterlebten.

https://www.facebook.com/events/1441716466121628/


2. Veranstaltungsreihe des AK Rechte Gewalt:  „Das Versteckspiel – Lifestyle , Symbole und Codes von Neonazis und extremen Rechten“ (23.04. 16:00-18:00 Uhr Raum 230)

Neonazis in schwarz gekleidet mit Kapuzen-Pullis, im Skater-Outfit, mit Irokesenschnitt oder gar Dreadlocks. Viele Neonazis kleiden sich an modischen Trends oder an subkulturellen Lifestyles orientiert, die von weiten Teilen der Gesellschaft bisher nicht mit extrem rechter Ideologie in Verbindung gebracht wurden. Dennoch haben Neonazis ein Interesse, mittels einer Vielzahl von Symbolen und Codes ihre menschenverachtende Ideologie zum Ausdruck zu bringen und für Gleichgesinnte erkennbar zu sein.

Referent_innen des apabiz (antifaschistisches pressearchiv und bildungszentrum berlin e. V.) informieren euch zu diesen Themen.

Terminübersicht für weitere Veranstaltungen in dieser Reihe:

3. Podiumsdiskussion: „NSU“ (04.05.2015 18-20 Uhr; ASH Berlin, Audimax)
4. Filmvorführungen (anschließend Diskussion): „Die Tragödie der Provinz“ und „ID-withoutcolors“ (
13.05.2015 16-19 Uhr; ASH Berlin, Audimax)
5. Podiumsdiskussion: „Bedrohliche Allianzen - Antiflüchtlingskampagnen, rassistische Aufmärsche und der Erfolg der AfD“ (
09.06.2015 16-18 Uhr; ASH Berlin, Minimax)


RingvorlesungPlakat3. Ringvorlesung "Rassismen, Migration und Flucht, Rechtsextremismus – global – lokal" (ab 29.04. immer Mittwoch 18:00-19:30 Uhr)

Die Migrationspolitik, Rassismus und Rechtspopulismus bewegen die ASH zu Analysen, Kritik und solidarischem Handeln. In sechs Veranstaltungen laden Lehrende und Studierende der Hochschule ausgehend von globalen und lokalen Analysen zur Diskussion ein. Die erste Veranstaltung fand bereits am 15.04. statt, im Anhang finden Sie das vollständige Programm der öffentlichen Vorlesungsreihe.

Veranstaltung am 29. April: Prof. Dr. Esther Lehnert: Die doppelte Unsichtbarkeit von Mädchen und Frauen im Rechtsextremismus - anschlussfähige Weiblichkeiten und deren mögliche Bezüge in die Soziale Arbeit

Mädchen und Frauen im modernen Rechtsextremismus werden verharmlost und/oder sexualisiert. Gründe hierfür sind in der Anschlussfähigkeit der rechtsextremen Weiblichkeitsvorstellungen an die herrschende Geschlechterideologie zu suchen. Welche Auswirkungen kann das auf die Soziale Arbeit haben?

Weitere Veranstaltungen in der Reihe:

20. Mai - Prof. Dr. Christian Widdascheck: In Limbo: Victimisierung_Raum_ Kompetenzerfahrung - Ergebnisse einer kunsttherapeutischen Forschungsarbeit mit Asylsuchenden

03. Juni - Prof. Dr. Bettina Völter: Engagement der Hochschule in der Asylbewerber_innenunterkunft und im Bezirk

03. Juni - Prof. Dr. Heinz Stapf-Finé: Sozialräumliche Demokratieentwicklung in Marzahn-Hellersdorf

17. Juni - Prof. Dr. Iman Attia: Antimuslimischer Rassismus

01. Juli - Prof. Dr. Jutta Hartmann: ‚Besorgte Eltern’, Rechtspopulismus und Soziale Arbeit

01. Juli - Prof. Dr. Barbara Schäuble: Rechtspopulismus und Soziale Arbeit


Aufrufe

1. HEUTE! Demo Marzahn (20.04. 18:30 Uhr)

von: http://akmh.blogsport.eu/2015/04/rechte-montagsdemo-am-20-april-in-berlin-marzahn-fuer-uns-kein-grund-zum-feiern/

Demo PlakatAuch am kommenden Montag, den 20. April werden organisierte Nazis und rassistische Anwohner*innen aus Marzahn-Hellersdorf gegen Flüchtlinge und deren Unterbringung im Bezirk demonstrieren. Die bevorstehende Montagsdemonstration wird also an einem für die rechte Szene bedeutsamen Termin, nämlich dem Geburtstag von Adolf Hitler, stattfinden. Wir rufen
deshalb dazu auf, sich am 20. April an der gleichzeitig stattfindenden antifaschistischen Demonstration mit Start am S-Bahnhof Marzahn zu beteiligen!

Denn es ist nicht auszuschließen, dass sich trotz der zurückliegenden Stagnation wieder mehr Personen beteiligen, um dem “Führer” an diesem Tag auch auf der Straße zu huldigen. Von den Aktivist*innen der “Bürgerbewegung Marzahn-Hellersdorf” wurden während der vergangenen 20 Aufmärsche ununterbrochen ideologische Bezüge zum Nationalsozialismus hergestellt. Auch erscheinen regelmäßig Teilnehmer*innen mit Reichsfahnen auf den Demos.

Neben den regelmäßigen Montagsdemos kam es vor einigen Tagen zu einer anderen Form der Volksverhetzung durch rechte Aktivist*innen. Auf dem Gelände einer deutsch-russischen Marzahner Grundschule wurde ein sehr drastisches Bedrohungspotenzial aufgebaut und rassistische Hetze verbreitet. Außerdem wurden polizeiliche Ermittlungen bekannt, wonach Anhänger der HoGeSa-Bewegung am Osterwochenende ein bundesweites Nazi-Hool-Treffen in einer Hellersdorfer Kneipe durchgeführt haben. Zuvor war ein Mob, bestehend aus ca. 40 Personen, Parolen skandierend durch die Helle Mitte gezogen.

In den letzten Wochen konnten die wenigen verbliebenen Nazis der Bürgerbewegung zumeist komplett ungestört durch den Kiez ziehen. An diesem Zustand wollen wir etwas ändern, damit die menschenverachtenden und rassistischen Parolen nicht mehr länger unwidersprochen durch die Marzahner Platte hallen. Für uns steht fest, einer Nazi-Demonstration am 20. April, egal welcher Größe, sollten wir in jeden Fall auf die Pelle rücken.

20. April 2015:
Antifaschistische Demo | 18.30 Uhr | S-Bahnhof Marzahn
Vortreffpunkt |17.45 Uhr | S-Bahnhof Ostkreuz | Ausgang Sonntagstraße

Weitere Infos:


2. Schulstreik gegen die Asylgesetzverschärfung: 24.04. 11 Uhr Alexanderplatz/Rotes Rathaus

Liebe antirassistisch Aktive,

wir, das Refugee Schul- und Unistreikbündnis Berlin, planen für Freitag, den 24.4.15 einen Schulstreik gegen die bevorstehende Verschärfung der Asylgesetze, an diesem Tag wird die zweite Lesung des Gesetzentwurfes im Bundestag stattfinden. Wir würden uns freuen, wenn ihr uns dabei unterstützt!

Konkret könntet ihr:

  • über Emailverteiler den Schulstreik bekannt machen/die Bitte um Unterstützung weiterverbreiten
  • den Kurzaufruf unterzeichnen
  • uns finanziell unterstützen (Spendenkonto siehe unten)
  • Technik o.Ä. zur Verfügung stellen
  • Flyer verteilen, plakatieren
  • am Vorbereitungstreffens teilnehmen etc.

Gern könnt ihr/ können Sie uns auch eine Email schreiben, welche weitere Unterstützung ihr euch vorstellen könnt oder persönlich vorbei kommen. Wir treffen uns immer mittwochs um 18 Uhr in der Admiralstraße 17 in 10999 Berlin (Kreuzberg, Nähe U-Bhf. Kottbusser Tor), dort gibt es auch das Mobilisierungsmaterial (Flyer, Plakate, Sticker).

Wir benötigen dringend Spenden!

Spendenkonto:
Inhaber: M. Fischer
BLZ: 100 800 00 (Commerzbank)
Nummer: 832 588 1600
Kennwort: RSUS

Refugee Schul- und Unistreikbündnis Berlin
Kontakt: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Refugeeschulstreik.wordpress.com
facebook.com/refugeeschulstreikberlin


3. Aufruf zur Einreichung - Call for Entries - 12. Konstanzer kurz.film.spiele (Deadline: 15.07.)

Aufruf zur Einreichung

--- Please find the English version below ---


Deadline: 15. Juli 2015

Einreichungsformular und –bedingungen: http://www.kurzfilmspiele.de/filmemacher/unterseite-filmemacher

Bereits zum 12. Mal laden die Konstanzer kurz.film.spiele am 24./25. Oktober mit einem abwechslungsreichen Programm an den Bodensee. Etwa 40 Filme werden von einem fachkundigen Komitee ausgewählt und an zwei Festivaltagen präsentiert.

Ab sofort sind alle Filmemacher/innen, Künstler/innen, Produzent/innen, Kreativlinge, Hochschulen und Institutionen eingeladen, aktuelle Arbeiten und Projekte (nicht älter als 2 Jahre) einzusenden.

Für das Festival wünschen wir uns Filme aus dem In- und Ausland, die innovative filmische Lösungsversuche für ästhetische und narrative Fragestellungen zeigen und auf besondere, kreative Weise das Medium Kurzfilm reflektieren. Frei von Genregrenzen und Themenbeschränkungen.

Die Preiskategorien sind „Bester Kurzfilm bis 40 Minuten“ und „Bester Kurzfilm 6 bis 100 Sekunden“. Über die Vergabe entscheidet eine unabhängige Fachjury.  Das Publikum nominiert einen „Publikumspreis“.

Zur Einreichung benutzen Sie bitte das Online-Formular unter http://www.kurzfilmspiele.de/filmemacher/unterseite-filmemacher.

Wir freuen uns auf Ihre neuen, außergewöhnlichen und innovativen Arbeiten!

Viele liebe Grüße aus Konstanz,
Das kurz.film.spiele-Team

English version
Call for Entries

Deadline: July 15, 2015

Entry form and rules of participation: http://www.kurzfilmspiele.de/informations-for-international-filmmakers

The Konstanzer kurz.film.spiele committee is happy to invite to their 12th edition on October 24th/ 25th.

In two festival days at the Lake of Constance we will present up to 40 short films, nominated by an expert committee.

Starting today, all filmmakers, artists, distributors, producers, creative minds, universities or institutions are invited to submit their most current ( not older than 2 years) works and projects to the 12th  Konstanzer kurz.film.spiele.

The festival concentrates on innovative filmic solutions for aesthetic and narrative problems as much as on outstanding creative approaches to the medium short film. Free from restrictions in genre or subject matters.

Films selected for the festival can win in two categories: «Best Short Film up to 40 min» and  «Best Extra-Short from 6-100 sec». An independent jury decides about the allocation of the awards. The third award is nominated by the audience.

Please use the online entry form: http://www.kurzfilmspiele.de/informations-for-international-filmmakers

We are looking forward to your latest, extraordinary and innovative works!

Best regards,
the kurz.film.spiele-Team


4. Aufruf zur Beteiligung Kunst-Sport-Projekt in Hellersdorf

Aufruf zur Beteiligung am "Hellersdorfer Walkout"-Trainingworkshops am Cecilienplatz mit dem Künstler Mirko Winkel

2. Treffen: Samstag und Sonntag 16+17 Mai 2015

immer 15 – 17.30 Uhr. Treffpunkt: station urbaner kulturen, Cecilienplatz 5

Bringen Sie ihre Turnschuhe und trainieren Sie mit - keine Vorkenntnisse notwendig, keine Altersbegrenzung, Einstieg jederzeit, kostenlos.

Zusammen mit den Hellersdorfern entsteht ein neues Körpertraining. Eine unverspannte Übungsroutine, die sich aus den Bedingungen am Cecilienplatz entwickelt. Im Anschluss des Trainings am Wochenden in April umd Mai (Termine s.o.) werden zwei öffentliche Routen - Trimm-Dich-Pfad ähnlich - mit Beschilderung in der Umgebung des Cecilienplatz am 21. Mai um 18 Uhr eingeweiht. Es gibt immer ein kleines Helleroga (Hellersdorfer Yoga zur Einstimmung)

Das Kunstprojekt Was ist draußen? behandelt Fragen zu sozialer Stadtentwicklung, zu gesamtstädtischen Zusammenhängen und zum Thema des „Draußen“. Zehn künstlerische Arbeiten sollen im Bereich der U-Bahnhöfe der Linie U5 zwischen Tierpark und Hönow realisiert werden. Die station urbaner kulturen beim U-Bhf. Kaulsdorf-Nord ist Adresse, Produktionsort und Treffpunkt.

station urbaner kulturen
Cecilienplatz 5
12619 Berlin-Hellersdorf
U5 Kaulsdorf-Nord
Do – Sa 15 – 19 Uhr


Ausschreibungen

1. Aushilfe auf Honorarbasis für Schülerladen gesucht

Der Schülerladen Bettina Brentano sucht Aushilfen („Springer“) zur Krankheits-, Urlaubsvertretung oder bedarfsweise zur Ergänzung des bestehenden Teams für die nachschulische oder Ferienbetreuung von bis zu 30 Grundschulkindern in Berlin Lichterfelde auf Honorarbasis.

Nach einer Einarbeitungsphase in die Abläufe des „Schüli“ und zum Kennenlernen der Kinder und des Teams soll eine gelegentliche, teils kurzfristig vereinbarte Mitarbeit erfolgen. Das Team besteht aus 2 Erzieherinnen sowie einer FSJlerin, ergänzt durch Praktikanten. 30 Grundschulkinder (6-10 J.) besuchen den Hort nach der Schule (11.00 bis 16.00), in Ferienzeiten ganztags. Die Tätigkeit umfasst die Betreuung der Kinder, auch zu den Hausaufgaben, sowie basale organisatorische Aufgaben.

Wir begrüßen freundliche, zeitlich flexible Aushilfen, die Freude am und Gelassenheit im Umgang mit Kindern haben, volljährig sind, über sehr gute Deutschkenntnisse (Muttersprachlerniveau) verfügen und unser Team ergänzen wollen. Fachbezogene Erfahrungen sind wünschenswert, z.B. laufende pädagogische Ausbildung, aber nicht Voraussetzung.

Wir bieten einen Vertrag auf Honorarbasis mit einem Stundenlohn von 10,- €/Stunde.

Der „Schüli“ liegt nahe der S-Bahn-Station Lichterfelde West, Ringstr. 71 in 12205 Berlin

Interessenten melden sich bitte bei unseren Erzieherinnen Antje und Petra unter

Tel. 030-83221339 oder per Email an: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


Von Studis für Studis

1.Studentische Arbeit beschmutzt

Liebe Kommiliton*innen,

wir, eine Gruppe Studierender aus dem Seminar „Kultur-Ästhetik-Medien“, haben im Treppenhaus T4 eine Grafik mit einem UFO an die Wand gemalt. Die Arbeit haben wir erst vor einigen Wochen fertiggestellt. Jetzt haben wir gesehen, dass jemand unsere Grafik mit einem roten Edding beschmutzt hat. Darüber sind wir sehr enttäuscht und wütend! Wir haben zwei Semester an diesem Projekt gearbeitet und viel Energie, Zeit und Leidenschaft hinein gesteckt. Die Edding-Kritzelei lässt sich nicht so leicht entfernen, da wir zum Schluss einen speziellen Lack auf die Wand aufgetragen haben. Wir sind vor allem wütend darüber, dass es eine in unseren Augen so sinnlose Bemerkung ist und nicht etwa ein kritischer Kommentar. Warum hat die Person das gemacht, nur um zu ärgern und unsere Arbeit zu zerstören?!
Wir rechen nicht damit, dass die entsprechende Person uns auf diese Email antworten wird, aber trotzdem möchten wir unsrer Enttäuschung, auch über die Kollegialität unter Kommiliton*innen, hiermit Ausdruck verleihen.

Leute, so eine Aktion ist wirklich gemein und unangebracht! Wir erwarten Respekt vor unserer Arbeit, so wie wir euren Arbeiten Respekt entgegen bringen.

Falls doch jemand antworten möchte, auch für den Fall, dass es tatsächlich ernstgemeinte Kritik an unserer Grafik gibt, mailt gerne an diese Adresse: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Euch allen trotzdem eine schöne vorlesungsfreie Zeit (die wir jetzt mit der Bereinigung der Kritzelei verbringen dürfen…)!



--
AStA Alice Salomon Hochschule Berlin

Referat Öffentlichkeitsarbeit
Alice Salomon Platz 5
12627 Berlin

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Internet: http://www.asta.asfh-berlin.de/

Wenn ihr keine Mails über die Verteiler bekommen möchtet, schreibt eine kurze Mail an: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!