Aktuelles

News

Kritische Orientierungswoche WiSe 2018/19

Logo kritische Orientierungswochen
Neu an der Uni und überfordert von zu vielen offiziellen Einführungsveranstaltungen? 

Oder nach einem kurzen Sommer voll Hausarbeiten wieder da und jetzt schon genervt?

Was Semesterstart noch sein kann - zeigen dir die Kritischen Orientierungswochen an der ASH!
Workshops, Vorträge an der ASH + Kneipenabend und Kritische Orientierungswochen-Party!

PROGRAMM 01.10.-18.10.2018

Was? Wann? Wo?
Couch Café & linke Stundenplanberatung 01.-04.10.2018 10-14 Uhr vor der Uni
Was tun nach dem Ende des NSU-Prozess? 01.10.2018, 14-16 Uhr Raum 115
Von TVStud zum Unistreik 2019 – wir streiken alle! 02.10.2018, 13-15 Uhr Raum 231
"Ende des Hambis? Ende des Kapitalismus!" 02.10.2018, 13-15 Uhr Raum 123
Kneipenabend in Neukölln 02.10.2018, ab 20 Uhr B-Lage/Neukölln
Selbstorganisierter studentischer Infotag 04.10.2018, 9:30-14:30 Uhr ASH
Gefangenenzeitungen – Bürgerjournalismus hinter Gittern 04.10.2018, 14-16 Uhr Raum 234
Wohnst du schon oder suchst du noch? 08.10.2018, 15-16 Uhr Raum 115
Hochschulpolitisches Update 08.10.2018, 15-16 Uhr Raum 016 (AStA-Raum)
Wer oder was ist die neue Rechte? 09.10.2018, 15-17 Uhr Raum 126
ABGESAGTTransformatives TheaterABGESAGT ABGESAGT ABGESAGT
"There is an 'i' in Lgbt*qi*" 09.10.2018, 15-17 Uhr Raum 123
"Consent is sexy? Consent is mandatory!" 11.10.2018, 14-18 Uhr Raum 115
"Gesetzestreue lohnt sich nicht my darling…" 11.10.2018, 14-16 Uhr Raum 016 (AStA-Raum)
Einführung in die Kapitalismuskritik 12.10.2018, 15-17 Uhr Raum 234
Soli-Rave zum Semesterauftakt 18.10.2018, ab 22 Uhr Kulturhaus Kili

Weiterlesen: Kritische Orientierungswoche WiSe 2018/19

Die Dunkelziffer Unbekannt 2018 ist online!

Dunkelziffer 2018 CoverZum bereits dritten Mal stellen wir mit der Dunkelziffer unbekannt ein Magazin zusammen, in dem wir Rassismus und rechte Gewalt in Marzahn-Hellersdorf öffentlich thematisieren. Die erste Ausgabe wurde ausgelöst und überschattet vom krassen Anstieg von Angriffen auf Geflüchtete und Asylunterkünfte im Bezirk im Jahr 2015 - im Jahr darauf folgte der Einzug der AfD als zweitstärkste Partei in die BVV. Und 2017? Die Entwicklung hat sich mit dem Einzug der AfD in den Bundestag auf parlamentarischer Ebene fortgesetzt und sich mit der Durchsetzung des rechtsnationalen, völkischen Flügels innerhalb der Partei sogar noch verschärft. (...)

Das folgende Heft enthält die Jahresauswertung der Registerstelle für 2017, einen Artikel über linke Strategien gegen die AfD und ein Portrait des neurechten Instituts für Staatspolitik. Des Weiteren stellt eine Sozialarbeiterin der queer-feministischen Mädchen*arbeit ihre Arbeit dar und wir dokumentieren die Podiumsdiskussion zu dem Mord an Tu Van Nguyen und den rassistischen Verhältnissen in den 90er Jahren. Ein Interview behandelt Klassismus sowohl aus der Perspektive der Hochschule und Lehre, als auch im Bezug auf die AfD als vermeintliche Partei "des kleinen Mannes".

Anhänge:
Diese Datei herunterladen (DZ_18_klein.pdf)DZ_18_klein.pdf4393 KB

AStA Infomail April

Hallo im neuen Semester,

heute gibt 's wieder ein paar Infos für die kommenden Tage.

Viele Grüße, Euer AStA

P.S.: Und nicht vergessen, morgen ist große Demo: "WIDERSETZEN: Gemeinsam gegen Verdrängung und Mietenwahnsinn" Samstag, 14. April 2018, 14 Uhr, am Potsdamer Platz (http://mietenwahnsinn.info/)

Übersicht

  1. Fachtag "Organize! Extreme Rechte und Rechtspopulismus im Rahmen Sozialer Arbeit"
  2. Vollversammlung der studentisch Beschäftigten der ASH
  3. „Studieren? - aber keine Kohle?"
  4. Spendenaufruf Weglaufhaus "Villa Stöckle" in Not
  5. Sitzung der Kommission für Lehre und Studium - Keine Anwesenheitskontrollen!
  6. Fragebogen zu Anwesenheitspflicht an der ASH

Fachtag "Organize! Extreme Rechte und Rechtspopulismus im Rahmen Sozialer Arbeit"

Montag, 14. Mai 2018 9-17 Uhr an der ASH

Fachtag Organize Plakat

Rechtspopulistische und extrem rechte Positionen und Diskurse sind in den letzten Jahren zunehmend salonfähig geworden. Immer offener treten Einzelpersonen oder Vereinigungen auch offensiv auf, machen sich dabei Raum- und Wortergreifungsstrategien zunutze und schüchtern Andersdenkende und Menschen mit Migrationserfahrung ein. Der Umgang mit dieser Personengruppe wirft für die Träger und die Beschäftigten der Sozialen Arbeit u.a. fachliche und rechtliche Fragen auf. Der Fachtag „Organize! Extreme Rechte und Rechtspopulismus im Rahmen Sozialer Arbeit" will die Strategien von extrem Rechten und Rechtspopulisten beleuchten und den Teilnehmenden Handlungsmöglichkeiten im Rahmen der Sozialen Arbeit an die Hand geben. Ein Ziel des Fachtages ist es, Vernetzung im Bezirk Marzahn-Hellersdorf zu stärken und über den Austausch der Akteur_innen Handlungssicherheit herzustellen.

Bitte beachtet bei der Anmeldung:
Der Fachtag richtet sich an Personen, die in der Sozialen Arbeit tätig sind und Auszubildende bzw. Studierende dieser Fachrichtung. Die Teilnahme ist kostenlos. Da die Teilnehmendenzahl begrenzt ist, melden Sie sich bitte rechtzeitig bis zum 22.4.2018 unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! per E-Mail an. Es können zwei Workshops pro Teilnehmer_in besucht werden. Bitte bringen Sie zur Anmeldung am Fachtag ein Ausweisdokument (Personalausweis, Reisepass oder Führerschein) mit.

Vollversammlung der studentisch Beschäftigten der ASH

Montag, 23.4.2018 12-14 Uhr im Audimax

Der tolle, neue studentische Personalrat der ASH bittet zur Vollversammlung der studentischen Hilfskräfte in der ASH. Kommt hin, wenn ihr als Student_innen an der ASH beschäftigt seid und informiert euch über eure Rechte.

Themen:
  •   Vorstellung des neuen studentischen Personalrats
  •   Arbeitszeitinfos: Minusstunden, Urlaub, Krankheit
  •   TV Stud-Kampagne
  •   offene Fragerunde


„Studieren? - aber keine Kohle?"

Zum Beginn des Sommersemesters 2018 stellt die Sozialberatung des studierendenWERKs BERLIN verschiedene Finanzierungsmöglichkeiten für das Studium vor, z. B. Elternunterhalt, BAföG, Stipendien, Jobben, Studienkredite u.a.
Die Veranstaltung findet statt am Mittwoch, den 25.04.2018, in der Zeit von 15 bis 17 Uhr im Kaminzimmer „c.t." der Coffeebar HU (Unter den Linden 6, 10117 Berlin).
Im Anschluss an den Vortrag ist auch eine persönliche Beratung (deutsch und englisch) zur Studienfinanzierung und anderen Themen rund um das Studieren möglich.
Ottilies Café ist kostenfrei und Kinder sind herzlich willkommen!

Mehr Infos unter: Ottilies Café

Spendenaufruf Weglaufhaus "Villa Stöckle" in Not

Das selbst verwaltete Weglaufhaus "Villa Stöckle" ist das deutschlandweit einzige explizit antipsychiatrische Wohnprojekt für wohnungslose Menschen in Krisen. Hervorgegangen aus politischen Kämpfen der Antipsychiatrie-Bewegung existiert es bereits seit über 20 Jahren und ist nun in seinem Fortbestehen bedroht. Zum aktuellen Zeitpunkt ist der Weiterbetrieb bei günstigem Verlauf nur noch maximal für ein weiteres halbes Jahr gesichert.
Die Einrichtung benötigt dringend finanzielle Unterstützung! Bitte spendet und leitet den Aufruf über eure Kanäle weiter!

Mehr Infos unter: Weglaufhaus
und im Anhang

Spendenkonto
Kontoinhaber: Verein zum Schutz vor psychiatrischer Gewalt e.V.
IBAN: DE66 1005 0000 1150 0184 50
BIC: BELADEBEXXX

Sitzung der Kommission für Lehre und Studium - Keine Anwesenheitskontrollen!

Dienstag, 17. April 9:00 - 11:00 Uhr, ASH Raum 236

Anwesenheitskontrolle                                          Nein!

Liebe Studierenden der ASH,
am 17. April findet die nächste Sitzung der Kommission für Lehre und Studium (LSK) statt. In dieser Sitzung soll ein Vorschlag für eine neue RSPO (Rahmenstudien- und Prüfungsordnung) geben. Es wird gemunkelt, dass die Hochschule die Anwesenheitspflicht verschärfen möchte und mehr Anwesenheitskontrollen ermöglichen wollen. Statt die Lehre zu verbessern, wollen einige Dozent_innen lieber unser Teilnahme mit Anwesenheitslisten durchsetzen. Gerade in unsere Hochschule führt das zu Ausschlüssen von Studierenden. Wir haben einen höheren Altersdurchschnitt unter den Studierenden und viele Student_innen haben schon Kinder (ca. 18%) oder arbeiten 20+ h/Woche, um sich ihr Studium überhaupt leisten zu können. Eine strikte Anwesenheitspflicht würde für diese Student_innen einen faktische Ausschluss bedeuten. Zum Glück haben wir vier engagierte Student_innen, die sich in die LSK wählen lassen haben. Die brauchen aber auch euren Support, denn sie haben nicht die Mehrheit in der Kommission. Kommissionssitzungen an der ASH sind hochschulöffentlich. Das heißt, Student_innen können an der Sitzung teilnehmen. Falls ihr euch also für die Diskussion interessiert und eure studentischen Vertreter_innen unterstützen wollte, würde wir euch raten, am Dienstag den 17.4. um 9 Uhr euch mit in die Sitzung zu setzen. Schaut der Professor_innen auf die Finger und unterstützt unsere studentischen Kommissionsmitglieder!

mehr Infos unter: https://www.ash-berlin.eu/hochschule/organisation/akademische-selbstverwaltung/kommission-fuer-lehre-und-studium/

Fragebogen zu Anwesenheitspflicht an der ASH

Liebe Studierende,
seit dem SoSe 2018 gibt es in dem Seminar Handlungsmethoden II im B. A. Soziale Arbeit Anwesenheitspflicht. Anders als bei anderen Studiengängen an der ASH, wo eine Anwesenheitspflicht schon Einzug in das Studium gefunden hat, ist es bei der Sozialen Arbeit bisher das erste und auch einzige Seminar, in dem es eine Anwesenheitspflicht gibt.
Damit das so bleibt, setzt sich die AG "Gegen Anwesenheitspflicht" für ein selbstbestimmtes Studium ohne Anwesenheitspflicht ein. Und das nicht nur für die Sozialen Arbeit sondern in allen Studiengängen!
Dafür brauchen wir deine Meinung und würden gerne wissen, was du von Anwesenheitspflicht hältst und wie es dein Studium beeinflussen würde.
Den Online-Fragebogen findet ihr unter folgendem Link: http://www.bit.ly/anwesenheitspflicht
(Die Umfrage dauert ca.5-10 Minuten.)
Vielen Dank!

Unterkategorien

  • Streik
    Beitragsanzahl:
    2
  • VV
    Vollversammlung
    Beitragsanzahl:
    2