cafe frei_raum

Dokü im Frei_raum

Wer und was sind wir?

Eine offene kleine Gruppe an Menschen aus einem Semester, die einen Raum für Austausch und Auseinandersetzung mit gesellschaftskritischen Themen, die uns interessieren,schaffen möchten. Wir finden, Berlin fehlt es an einem regelmäßigen Umsonst-Kino mit guten Dokus. Und zusammen gute Filme zu schauen, macht ja viel mehr Spaß als alleine! Wir haben Lust, mit verschiedenen Leuten zusammen zu kommen, sich kennen zu lernen, zu diskutieren. Dafür treffen wir uns jeden 2. Donnerstag im Cafe Freiraum um 18 Uhr. Der Film wird ein paar Tage vorher auf der Website und auf dem Plakat im FreiRaum vorgestellt. Bei Fragen oder Filmwünschen kannst du dich bei Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! melden. Die letzten Male haben wir den Film "alphabet", "We feed the World" und "Süßes Gift" gezeigt.

Für die Ausgaben vom Essen sammeln wir einfach eine kleine Soli-Spende ein- das, was an Geld dann überbleibt, kann nächstes Mal mit ausgegeben werden.

Der nächste Termin im neuen Semester ist der 12.4.2018

Wenn du mitorganisieren möchtest

Eine Woche vor dem 2. Donnerstag im Monat müssen folgende Fragen geklärt werden: Wer ist dabei? Wer kocht was? Welchen Film schauen wir, und wer kümmert sich um die Vorführung oder Beschaffung des Films (Wir haben ein Pad, auf dem Filmtitel und wo diese zu finden sind, gesammelt werden)? Wer wirbt für das Event? (Eigentlich alle mit Mundpropaganda und auf der Asta-Website). In Zukunft könnten noch Fragen hinzukommen wie: Wer bereitet eine Diskussionsrunde mit themenspezifischen Fragen vor? Woher beziehen wir das Essen - vielleicht aus einem Fairteiler oder containert? Wir treffen uns dann ab 16 Uhr des 2. Donnerstags im Freiraum, um zusammen zu kochen. Wir freuen uns auf euch und auf einen gemütlichen Abend!

Dokü im Frei_raum

Brunch im cafe_freiraum

Das Antidiskriminierungs- und das Queer-Referat laden zum Brunch ins cafe_freiraum: Mittwoch 29.04.2015 10-12 Uhr

Für Essen ist gesorgt, kommt vorbei!

Brunch

 

Angriff auf selbstverwaltetes Studierendencafé

von: https://suburbanhell.org/chronik/2014-02-22-000000/angriff-auf-selbstverwaltetes-studierendencaf%C3%A9

Samstag, 22. Februar 2014

Am Wochenende vom 21. zum 24.2.2014 werden die Fensterscheiben des selbstverwalteten Studierendencafé an der Alice-Salomon-Hochschule (ASH) beschädigt. Etwa 22 als "Einschlagslöcher" beschriebene Beschädigungen des Sicherheitsglases, scheinen mit einem schweren Gegenstand wie einem Hammer ausgeführt worden zu sein.

Eine gleichartige Beschädigung wurde auch Ende Januar 2014 an der Unterkunft für Geflüchtete in der Maxie-Wander-Straße festgestellt. Seit der Mobilisierung gegen diese Unterkunft im Jahr 2013 sind auch das Studierendencafé und die ASH immer wieder mit rassistischer Propaganda der "Bürgerinitiative Marzahn-Hellersdorf" beklebt worden. Solche war auch am Montag nach dem Angriff am Gebäude zu finden.

Quelle(n): 
Augenzeug_innenbericht

25022014205 web25022014206 web